Ausstellung

David Bowie is

11 Dezember 2015 bis 10 April 2016

David Bowie is im Groninger Museum verlängert
Das Groninger Museum freut sich bekanntzugeben, dass die Ausstellung David Bowie is um vier Wochen, bis Sonntag, den 10. April 2016, verlängert wird. Karten sind im Vorkauf online ab Montag, dem 1. Februar erhältlich.

  • Album cover shoot for Aladdin Sane, 1973 Design by Brian Duffy and Celia Philo, make up by Pierre La Roche Photograph by Brian Duffy © The David Bowie Archive and (under license from Chris Duffy) Duffy Archive Limited

Die Ausstellung ist die erste internationale Schau über die außergewöhnliche Karriere von David Bowie, einer der progressivsten und einflussreichsten Künstlerpersönlichkeiten unserer Zeit. Mehr als 300 Objekte aus dem David Bowie Archiv, darunter handgeschriebene Songtexte, Kostüme, Fotos, Entwürfe von Alben und andere seltene Memorabilia der vergangenen 50 Jahre werden hier erstmals zusammengestellt. Die Ausstellung zeigt die Einflüsse von Kunst, Design, Theater und zeitgenössischer Kultur auf Bowies Stil. Der Fokus liegt dabei auf der Vielseitigkeit und Originalität des Musikers und auf seiner Zusammenarbeit mit bedeutenden Gestaltern auf dem Gebiet von Klang, Mode, Design, Theater und Film.

Die Multimediatechnik der Ausstellung wurde von der Fa. Sennheiser entwickelt. Das technologisch innovative Klangerlebnis ist Teil der Ausstellungsinszenierung. Zusammen mit den Animationen und Videoinstallationen ermöglicht sie den Besuchern einen mitreißenden Parcours auf dem künstlerischen Weg von David Bowie.

Andreas Blühm, Direktor des Groninger Museums: “Wie sind froh und stolz, dass wir diese Ausstellung in die Niederlande holen und unserem Publikum diese besondere Erfahrung anbieten können. Die Ausstellung ist faszinierend, nicht nur für die Fans von David Bowie, sondern für ein breites Publikum. In der Überschneiddung von Mode, Design und zeitgenössischer Kunst passt David Bowie is perfekt ins Groninger Museum.“  

2013 war die Ausstellung im Victoria & Albert Museum in London zu sehen, die einen Rekord von 311.000 Besuchern aufstellte. Prominente Besucher waren u.a. Debbie Harry, Vivienne Westwood, Robert Redford, Anna Wintour und Kate Moss. Die Ausstellung war bzw. wird ausserdem in Toronto, Sao Paulo, Chicago, Paris und Groningen (Dezember 2015 bis März 2016) zu sehen sein.