Akseli Gallen-Kallela (1865-1931). Die Magie Finnlands

11. Dezember 2006

Im kommenden Winter präsentiert das Groninger Museum eine Werkschau des berühmtesten und wichtigsten Künstlers von Finnland: Akseli Gallen-Kallela (1865-1931). Die Magie Finnlands. Die Ausstellung zeigt das vielseitige Œuvre dieses Künstlers, der um die Jahrhundertwende lebte und für die großen Veränderungen in der finnischen Kunst verantwortlich war. Mit seinen Gemälden legte Akseli Gallen-Kallela die Basis für die visuelle, nationale Erinnerung der Finnen und lieferte damit einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung der finnischen Identität. Was Repin für Russland ist, ist Gallen-Kallela für Finnland.

In diese Ausstellung wurden die wichtigsten Themen seines Werkes aufgenommen, angefangen bei seiner Ausbildung in Paris und Helsinki, dem Porträtieren des finnischen Volkes und der Natur von Karelien, sein Interesse für den Symbolismus und das Experimentieren mit anderen Medien wie der Grafik. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Gemälde zu denen Gallen-Kallela sich vom nationalen Heldenepos Kalevala inspirieren ließ. Mit ihnen erreichte er einen Höhepunkt in der finnischen Malerei und erlangte internationale Bekanntheit. Diese Gemälde zählen zur Ausdrucksform eines wachsenden nationalen Bewusstseins, die sich nicht nur auf die Malerei beschränkte, sondern sich z.B. auch in der Musik von Jean Sibelius und der Architektur von Eliel Saarinen manifestierte.

Die Faszination von Gallen-Kallela für Finnland als unabhängiges, ursprüngliches und freies Land kommt in allen Aspekten seines Œuvres zum Ausdruck. Hiervon zeugen sowohl die vielen von ihm gemalten verstummten, verlassenen Landschaften als auch die beiden einzigartig gestalteten Atelierhäuser, die er baute. Vor allem aber seine lebenslangen Bemühungen, sich immer wieder mit der Illustration der Kalevala zu befassen. Es ist dieses umfangreiche und vielseitige, fast mythische Lebenswerk, das für die Bilder, die "Finnland" bis zum heutigen Tag bei den Besuchern des Landes hervorruft verantwortlich ist.

Zum ersten Mal seit dem Tod von Akseli Gallen-Kallela im Jahre 1931 wird außerhalb von Finnland und Skandinavien eine derart umfangreiche Übersichtsausstellung seines Werkes zu sehen sein.

Das Groninger Museum ist stolz mitteilen zu können, dass die Präsidentin der Republik Finnland, Ihre Exzellenz Frau Tarja Halonen die Ausstellung eröffnen wird. Sie ist zugleich Schirmherrin des Projekts.

Zusammenstellung
Die Zusammenstellung der Ausstellung liegt in den Händen der Gastkonservatoren Dr. David Jackson, Senior Lecturer in History of Art - Leeds University, Dr. Janne Gallen-Kallela-Sirén, Direktor Tampere Art Museum und Drs. Patty Wageman, Vizedirektorin des Groninger Museums.

Leigebern
Das Groninger Museum ist den vielen musealen und privaten Leihgebern aus Finnland und anderen Ländern besonders dankbar für ihre großzügige Mitarbeit am Zustandekommen dieser einzigartigen Ausstellung.

Veranstaltungen
Im Rahmen dieser Ausstellung werden verschiedene Lesungen, Theatervorstellungen, Konzerte, Filme, Auftritte von Geschichtenerzählern und Workshops. Mit diesen Veranstaltungen können Sie auf unterschiedliche Weise das finnische Nationalepos Kalevala kennen lernen.

Buch
Zur Ausstellung erscheinen in Zusammenarbeit mit NAi Verleger Rotterdam ein niederländisch- sowie ein englischsprachiger Katalog über das Werk von Akseli Gallen-Kallela. Autoren sind David Jackson, Janne Gallen-Kallela-Sirén, Adriaan van der Hoeven, Leena Aktola-Moorhouse und Patty Wageman. Preis € 29,50 (niederländische Ausgabe, ISBN 90-5662-523-3) und € 29,50 (englische Ausgabe, ISBN 90-5662-524-1). Bestellen.

Sponsoren
Die Ausstellung wird verwirklicht durch eine Investition der Stichting Fonds Kunst en Economie - eine Initiative von VNO/NCW Noord. Diese Stiftung wird durch den Zusammenarbeitsverbund Noord-Nederland, EZ/Kompas finanziert. Die Eröffnung wird ermöglicht durch Groningen Seaports. Groninger Promotie Overleg unterstützt das Groninger Museum mit einem finanziellen Beitrag zur Werbung für die Ausstellung.
Der Radio- und TV-Sender AVRO ist Medienpartner der Ausstellung.

Notiz für die Redaktion
Weitere Informationen bei: Josee Selbach, jselbach@groningermuseum.nl, +31-(0)50-3666555, Roel van Venrooij, rvanvenrooij@groningermuseum.nl www.groningermuseum.nl.

Öffnungszeiten Di. bis So. und feiertags von 10.00 – 17.00 Uhr.
Geschlossen am 25. Dezember und 1. Januar.