Erste große Einzelausstellung von Maarten Baas

18. Oktober 2016

Das Groninger Museum präsentiert Maarten Baas – Hide and Seek: die erste große Einzelausstellung des Designers Maarten Baas (1978). Baas gehört zu den einflussreichsten zeitgenössischen Designern der Niederlande. Seine Entwürfe erkunden die Grenze zwischen Kunst und Design und werden oft als konzeptuell, humorvoll, rebellisch und theatralisch bezeichnet. Die Ausstellung umfasst u. a. Werke aus den Serien Clay, Grandfather Clocks und Smoke, seine Diplomarbeit, die ihn weltberühmt machte. Eigens für die Ausstellung entwirft Maarten Baas ein neues Werk.

Ende 2009 erhielt Maarten Baas, als jüngster Designer überhaupt, auf der Design Miami den Designer of the Year Award. Renommierte Museen wie das Museum of Modern Art in New York, das Centre Pompidou in Paris und das Victoria & Albert Museum in London erwarben seine Entwürfe. Maarten Baas arbeitet für exklusive Marken wie Louis Vuitton, Swarovski und Dior. 

Maarten Baas schloss sein Studium 2002 an der namhaften Design Academy in Eindhoven mit der Serie Smoke ab, bei der er Designklassiker anzündete und anschließend mit transparentem Epoxidharz überzog, wodurch sie wieder brauchbar wurden. Museen, Kritiker und Designliebhaber sehen in Smoke eine ikonische Serie des modernen Designs. 

2006 erntete Baas mit der Möbelserie Clay viel Zustimmung auf der Mailänder Möbelmesse 2006. Diese Möbel haben ein Metallskelett, das von Hand mit synthetischer Modelliermasse verkleidet wird. Das MendiniRestaurant im Groninger Museum wurde vollständig mit den Unikaten der Clay-Serie eingerichtet. Die New York Times nahm Clay und Smoke 2012 in die Liste der „25 Klassiker der Zukunft“ auf. 

Maarten Baas‘ Entwürfe zirkeln immer wieder um die Themen Zeit, Melancholie und Vergänglichkeit. Exemplarisch dafür ist das bemerkenswerte Projekt Real Time (2009). Darin wurden Schauspieler zwölf Stunden lang gefilmt, wie sie Minute für Minute die Zeitanzeige vorwärts bewegen. Baas verschmilzt hier Theater, Kunst, Film und Design. Eine gigantische Uhr dieser Serie ist seit 2016 auf dem Flughafen Schiphol zu sehen. 

Das Groninger Museum verfolgt Maarten Baas‘ Werdegang seit Jahren aufmerksam und erwirbt regelmäßig seine Entwürfe für die eigene Sammlung. Die Einrichtung des MendiniRestaurants im Jahr 2010 bildet in diesem Kontext einen Höhepunkt. 

Hide and Seek wurde von der Kuratorin für zeitgenössische bildende Kunst, Design und Mode, Sue-an van der Zijpp, und dem Chefkurator Mark Wilson zusammengestellt. Zur Ausstellung erscheinen zwei Publikationen bei Uitgeverij Lecturis.

Maarten Baas ist Botschafter der Dutch Design Week 2016 in Eindhoven (22. bis 30. Oktober).