Das Werkman-Archiv

Das Werkman-Archiv umfasst eine große Menge Archiv- und Dokumentationsmaterial über das Leben und Schaffen des Groninger Druckers/Künstlers Hendrik Nicolaas Werkman (1882-1945). Das Material wurde von Jan (van Loenen) Martinet und dem Stedelijk Museum in Amsterdam zusammengetragen. Martinet arbeitete lange Zeit als Konservator der zur Sammlung des Stedelijk Museum gehörenden Drucke und Zeichnungen, er konnte dort eine umfangreiche Sammlung von Werkmans Werken aufbauen und entwickelte sich allmählich zum Kenner dessen Gesamtwerkes schlechthin. Von der Gründung bis zu seinem Tod (1993) gehörte Martinet dem Vorstand der H.N.-Werkman-Stiftung an.

Im Rahmen des Werkman-Projekts befand das Archiv sich von 2002 bis 2011 als Leihgabe im Groninger Museum. Hier wurde u.a. das digital nutzbare Werkeverzeichnis zusammengestellt. Inzwischen ist das Archiv wieder ins Stedelijk Museum Amsterdam zurückgekehrt. Im Archiv befinden sich Werkmans persönliche Besitztümer, die er während seiner Verhaftung und Hinrichtung im Jahre 1945 bei sich trug (u.a. Manschettenknöpfe, Geldbörse und Reisepass); Korrespondenzen von Werkman und Adressaten; Fotos von Werkman und seiner Familie; Fachliteratur (u.a. Bücher, Ausstellungskataloge, Artikel); Publikationsmaterial (u.a. Plakate, Einladungen); Dokumentationen über Werkmans Œuvre (u.a. Kritiken, Arbeitsdossiers, Dias, Videobänder, Filme, Dokumentarfilme und –berichte, Interviews).