Ausstellung

De Ploeg gesammelt im Groninger Museum

28 Juni 2003 bis 28 September 2003

Diese Ausstellung war eine Fortsetzung der gleichnamigen Präsentation De Ploeg gesammelt im Groninger Museum von 1993, die letzte im alten Gebäude des Groninger Museums an der Praediniussingel. Die Ausstellung wurde anlässlich des 85. Jubiläumsjahres der Künstlergruppe De Ploeg veranstaltet. Außerdem war es eine Rechenschaft von annähernd fünfzig Jahren Ausstellungs- und Sammlungspolitik mit Bezug zu dieser Groninger Künstlergruppe. Die thematisch aufgebaute Ausstellung bietete eine übersichtliche Präsentation des Œuvres der verschiedenen De Ploeg-Mitglieder wie u.a. Wobbe Alkema, Jan Altink, Johan Dijkstra, Hendrik Werkman und Jan Wiegers.

Mit der Ernennung von Jos de Gruyter zum Direktor des Groninger Museums im Jahre 1955 beginnt auch die Sammlung von De Ploeg-Werken. Über vierzig Jahre später hat De Ploeg ein eigenes Unterkommen im Groninger Museum: im Oktober 2001 öffnete der Ploeg Pavillon – Stiftung Beringer Hazewinkel seine Pforten. Der Umbau und die Einrichtung dieses Pavillons wurde von der 1998 gegründeten Stiftung Beringer Hazewinkel finanziert.

Mit dem Pavillon ist das Groninger Museum in der Lage den Werken der De Ploeg-Künstler sowie ausländischen Expressionisten permanente Aufmerksamkeit zu schenken. Die musealen Veranstaltungen rund um diese Künstler liefern einen wertvollen Beitrag zur internationalen Positionierung von De Ploeg. Diese Werkschau kann als Auftakt zu mehr international ausgerichteten Ausstellungen betrachtet werden.

Als Ergänzung des Bestandskataloges von 1993 wurde im unlängst erschienenen Ploeg-Jahrbuch 2001/02 eine vollständige Liste der Ankäufe der letzten zehn Jahre aufgenommen.