Ausstellung

Drachen und lange Lijzen. Chinesisches Porzellan aus der eigenen Sammlung

30 Juni 2012 biß 01 September 2013

Die Ausstellung zeigt über 200 wunderschöne und charakteristische Stücke, ergänzt mit Erläuterungen zur Herstellungsperiode, den speziellen Merkmalen und zum Stellenwert innerhalb des Gesamtsortiments von Exportporzellan in den Niederlanden. Auch die Verzierungen und ihre Bedeutung sowie die Porzellanmarken finden Beachtung. Einige Exemplare werden zum ersten Mal ausgestellt.

  • chinesischen Porzellan 'Famille Rose', 1730-1740, Groninger Museum

Es gibt verschiedene Sorten von Porzellan zu sehen u.a. Karacke-Porzellan, Übergangsporzellan, Kangxi blau-weiß, Chine de Commande, Famille Rose, Mandarin, Blanc de Chine und Yixing. Darüber hinaus besitzt das Groninger Museum viel aus Schiffswracks geborgenes Porzellan. Auch von diesen dokumentarischen Stücken werden einige Beispiele gezeigt. Schließlich gehören auch noch Figuren von chinesischen Göttern und Philosophen, Figuren für den europäischen Markt sowie von schlanken chinesischen Frauen – die so genannten “Lange Lijzen“ – zu dieser Ausstellung.

Status erhöhend
Fast all dieses aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammende Porzellan gelangte über die VOC (Niederländische Ostindien-Kompanie) oder private Händler aus China in die Niederlande. Im 17. Jahrhundert war Porzellan noch etwas Besonderes. Die Zusammensetzung  des Grundmaterials und die Herstellung waren ein Rätsel. Porzellan war exotisch, relativ teuer und erhöhte dadurch das Ansehen seines Besitzers. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde in Deutschland das Geheimnis der Porzellanherstellung aufgedeckt. Von nun an musste das chinesische Porzellan mit europäischem Porzellan konkurrieren. Die Preise sanken damals und das Angebot an Verzierungen und Formen weitete sich enorm aus. Archäologische Ausgrabungen belegen, dass es in fast jedem niederländischen Haus ein Stück Porzellan gegeben haben muss. Auch heute noch findet man es hierzulande in fast jedem Haushalt. Chinesisches Porzellan gehörte als wesentliches Element zum niederländischen Interieur, in deutlich stärkerem Maße als sonst wo auf der Welt. 

Sammlungen
Das Groninger Museum besitzt mit über 10.000 Stück eine der größten Sammlungen chinesischen Porzellans in den Niederlanden. Ein Teil hiervon ist in der Menckemaborg in Uithuizen zu sehen, regelmäßig ist eine Auswahl im Starck-Pavillon des Groninger Museums zu bewundern und es gibt auf diesem Gebiet eine enge Zusammenarbeit mit anderen Museem wie z.B. Rijksmuseum Amsterdam, Gemeentemuseum Den Haag, Museum Boijmans Van Beuningen und Keramiekmuseum Princessehof in Leeuwarden. Dank treuer Sponsoren und Förderer kann die Sammlung noch immer ausgeweitet werden

Alt-Konservator und Porzellanexperte Christiaan Jörg hat die Ausstellung zusammengestellt.