Jung in Groningen. Kunst aus der Periode 1945-1975

12. März 2009

27. Juni bis 29. November 2009

Das Groninger Museum präsentiert vom 27. Juni bis 29. November 2009 die Ausstellung Jung in Groningen. Kunst aus der Periode 1945-1975. Diese Ausstellung wurde zusammengestellt von Henk van Os, ehemaliger Direktor des Rijksmuseum in Amsterdam, und beleuchtet die Nachkriegskunst in Groningen. Gezeigt werden Werke von sechzehn Künstlern: Els Amman, Siep van den Berg, Jo van Dijk, Jan Hoving, Han Jansen, Marten Klompien, Ruloff Manuputty, Karl Pelgrom, Matthijs Röling, Coen Schilt, Martin Tissing, Edu Waskowsky, Fie Werkman, Olga Wiese, Drewes de Wit en Henri de Wolf - fünf von ihnen leben noch.


Das übermäßig große Interesse für Maler der Groninger Künstlergruppe De Ploeg hatte zur Folge, dass die Kunst, der nach dem Zweiten Weltkrieg noch jungen Künstlergeneration, unterbelichtet blieb. Diese Ausstellung verschafft ein Bild der Qualität und Verschiedenartigkeit der jungen Kunst in den Nachkriegsjahren. Viele Menschen kennen die kleinen Drucke von Werkman, nur wenige aber wissen, dass auch seine Tochter Fie eine faszinierende Künstlerin war.

1965 lief im Groninger Museum eine Aufsehen erregende Ausstellung mit Werken von Henri de Wolf, Martin Tissing, Jo van Dijk und Edu Waskowsky. Zur Eröffnung fuhren die Künstler in einem aufgeschweißten Citroën vor, aus dem eine abstrahierte Gasblase aufstieg. In Groningen hing damals ein Hauch von Avantgarde in der Luft. Zur selben Zeit verlieh Matthijs Röling der figurativen Tradition neue Impulse und malte prächtige Werke. Es tat sich in Groningen unglaublich Vieles, was sicher nicht vergessen werden sollte.

Die Ausstellung Jung in Groningen. Kunst aus der Periode 1945-1975 zeigt zusammenhängende Werke-Gruppen der genannten Künstler. Hierbei wird sichtbar, wie abwechslungsreich die Kunst aus dieser Periode war: von figurativer bis abstrakter, von Environment bis Landschaftskunst und von minimalistisch bis lyrisch-abstrakter Kunst. Zeichnungen, Bildhauerwerke, Gemälde und Fotografien sind Bestandteile der Ausstellung.

Katalog
Zur Ausstellung erscheint der reich illustrierte Katalog Jong in Groningen. Kunst uit de periode 1945-1975. De keuze van Henk Os. Verlag: NAi Publishers.
Gestaltung: Bregt Balk. Gebunden, illustriert (farbig und schwarzweiß), 112 Seiten, ISBN 978-90-5662-685-3, Preis € 19,50.

Dokumentarfilm Jong in Groningen
Im Groninger Museum ist vom 26. Juni bis einschließlich 29. November 2009 der Dokumentarfilm Jong in Groningen- Henk van Os over zijn tijdgenoten zu sehen. Dieser Dokumentarfilm wurde produziert von der Groninger “Stichting Beeldlijn”. Hierin skizziert Buddy Hermans in Zusammenarbeit mit Henk van Os, anhand von Erinnerungen, ein Bild der Vielfalt an Kunstströmungen in Groningen. Der Film zeigt Aufnahmen von Künstlern wie Siep van den Berg, Jan Loman, Henri de Wolf und Han Jansen, befasst sich darüber hinaus aber auch mit der figurativen Malerei von Matthijs Röling und Olga Wiese.

Veranstaltungen

Ploeg-Tag
Am Sonntag, den 28. Juni wird im Groninger Museum zum 6. Mal der Ploeg-Tag organisiert. Der Ploeg-Tag steht ganz im Zeichen der Nachkriegskunst in Groningen. Während dieses Tages werden den Besuchern viele spezielle Aktivitäten und Veranstaltungen geboten wie u.a. Taxationen, durchgehende Führungen, Musik, Dokumentarfilme von “Stichting Beeldlijn“ über Nachkriegskünstler in Groningen und Lesungen. Ferner wird das Ploegjaarboek 2008 präsentiert

Stichting Oude Groninger Kerken
2009 ist das Lustrumjahr der Stichting Oude Groninger Kerken (Stiftung Alte Groninger Kirchen). Am 27. Juni feiert sie dieses Jubiläum mit dem Lustrumfestival Terug naar het Begin (Zurück zum Anfang). Das Festival steht im Zeichen von Jung in Groningen. Die Gründung der Stichting Oude Groninger Kerken im Jahr 1969 und die Beachtung für die Groninger Künster der sechziger Jahre sind wichtige Ausgangspunkte des Programms. Die Programmgestaltung des Festivals umfasst Musik, Literatur, Lesungen, bildende Kunst und Tanz.

CBK Groningen
CBK Groningen (Zentrum für Bildende Kunst) besitzt eine große Sammlung von Werken aus der Periode 1945-1975. Eine Auswahl aus dieser Sammlung ist auch zu sehen in Jung in Groningen. Die vollständige Sammlung besteht aus 75 Werken und ist eine Dauerleihgabe an das Groninger Museum.

Notiz an die Redaktion
Weitere Informationen erteilen: Josee Selbach, jselbach@groningermuseum.nl, Evelien Bijlefeld, ebijlefeld@groningermuseum.nl, +31-(0)50-3666555, www.groningermuseum.nl.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10.00-17.00 Uhr, freitags bis 22.00 Uhr. Geschlossen: montags, 25. Dezember und 1. Januar.