Ausstellung

Marga Weimans. Fashion House

15 Juni 2014 biß 23 November 2014

Erste große Einzelausstellung der Modedesignerin Marga Weimans
Vom 15. Juni bis zum 23. November 2014 präsentiert das Groninger Museum die erste große Einzelausstellung der Modedesignerin Marga Weimans (geb. 1970 in Rotterdam), die eine der beeindruckendsten Designerinnen der letzten Zeit ist. Das Groninger Museum verfolgt Weimans' Karriere seit Ende ihres Studiums, erwarb systematisch Stücke für die eigene Sammlung und präsentierte ihr Schaffen regelmäßig im Rahmen kleiner Ausstellungen. Diese Ausstellung bietet eine Übersicht über ihre frühen, neueren und neuesten Werke. 

2005 schloss Marga Weimans als erste Niederländerin ein Studium an prestigeträchtigen Fakultät für Modedesign der Koninklijke Academie voor Schone Kunsten in Antwerpen ab. Mit ihrer Examenskollektion sorgte sie für Aufsehen und gewann den erstmalig vergebenen i-D Styling Award. In den letzten Jahren präsentierte sie ihre charakteristischen Entwürfe unter anderem in Museen und auf dem Catwalk der Amsterdam Fashion Week. 

In dieser Ausstellung sind unter anderem Werke aus den Kollektionen Debut (2006) und Wonderland (2009) zu sehen. Debut thematisiert Panoramen, wobei sich die weitläufigen schwarzen Kleider wie Berglandschaften darstellen. Wonderland ist vom Kontrast zwischen Traum und Wirklichkeit inspiriert.

  • Marga Weimans, Wonderland
  • Marga Weimans, Citylife
  • Marga Weimans, Citylife

Themen und Symbole
Weimans erforscht in ihrem Werk diverse Themen, die oft in Bezug zu Identität, Technologie und Schönheit stehen und überträgt sie in raffinierte, auffallende Outifts, die traditionelle Handarbeit und Hightech kombinieren. Ihre individuelle Handschrift tritt in den  kontrastreichen Grafikmustern zutage, die auf ihren surinamischen Hintergrund verweisen.

Eine weitere wichtige Grundlage für Weimans' Ideen ist der Plan für ein eigenes Modehaus, der für sie mehr als nur ein Symbol ihrer Träume und Ambitionen darstellt. Das Modehaus zieht sich wie ein roter Faden durch Weimans' Werk und bildet einen Rahmen für alle ihre Ideen, in dem alle früheren Kollektionen, Ambitionen und Experimente ebenso wie zukünftige Klassiker einen eigenen Platz einnehmen. In der Kollektion Body Archive zum Beispiel tritt der Gedanke des Archivs in den Vordergrund. Die bunten Plexiglaswürfel an den Outfits stellen Weimans' DNA dar, die sie für diese Kollektion zum Teil sequenzieren und in ein Farbmuster umsetzen ließ.

Zusammenarbeit mit OMA*AMO   
Marga Weimans arbeitet gemeinsam mit OMA*AMO, dem Architektenbüro von Rem Koolhaas, an einer zentralen Installation für ihre Einzelausstellung. Mit diesem Projekt setzt OMA*AMO die Untersuchung der Entwicklungen in der Mode fort und arbeitet zum ersten Mal mit einer experimentellen Modedesignerin zusammen. Die Installation verschiebt die Grenzen zwischen Raum und Mode, indem sie eine Kreuzung zwischen einem tragbaren Raum und einem bewohnbaren Kleid schafft.   

Openbare Bibliotheek Amsterdam (OBA)
Ab Samstag, dem 21. Juni 2014, findet parallel in der Öffentlichen Bibliothek Amsterdam eine kleine Präsentation statt, in der ein Großteil der Kollektion Debut gezeigt wird.

Mit Dank an
Sponsoren: Stadt Groningen, Provinz Groningen.
Medienpartner: Dagblad van het Noorden, Marketing Groningen.
Förderer: BankGiro Loterij.

Buch
Es gibt einen Katalog zur Ausstellung, der mit Unterstützung des Stimuleringsfonds voor Creatieve Industrie entstand.