Ausstellung

Natural Beauty – von Fra Angelico bis Monet

Sammlung Rau für UNICEF

07 Dezember 2013 biß 25 Mai 2014

Die Ausstellung Natural Beauty zeigt Landschaften und Stillleben aus der Sammlung des Tropenarztes und Kunstsammlers Gustav Rau (1922-2002).
Gustav Rau gehört zu den außergewöhnlichsten Sammlern der Gegenwart. Mit Meisterwerken von u.a. Fra Angelico, Van Goyen, Van der Neer, Bonnard, Fantin-Latour, Monet, Liebermann, Sérusier, Vuillard, Sisley und Morandi ist diese Präsentation ein Fest fürs Auge.

  • Bonnard, Pierre, Venster in Uriage, 1918, 68,5 x 39,2 cm © Collectie Rau voor UNICEF, Keulen Foto P. Schälchli, Zürich
  • Courtois, Guillaume, (1628 – 1679) / Abraham Brueghel, Pomona, o.J. 125 x 92 cm © Collectie Rau voor UNICEF, Foto Mick Vincenz, Essen
  • Monet, Claude, Les Pyramides de Port-Coton, 1886 © Collectie Rau voor UNICEF, Keulen, Foto P. Schälchli, Zürich
  • ANGELICO, Fra (Guido di Pietro) Hl. Nicolaus von Bari, 1424 / 1425, © Collectie Rau voor UNICEF, Keulen Foto P. Schälchli, Zürich
  • CÉZANNE, Paul, De zee bij Estaque, 1876 42 x 59 cm © Collectie Rau voor UNICEF, Keulen Foto P. Schälchli, Zürich
  • Tempel, Abraham van den (1622 – 1672), Portret van een jongen van adel, 1650, 166,4 x 139,5 cm © Collectie Rau voor UNICEF, Keulen, Foto Mick Vincenz, Essen

Gustav Rau war der Alleinerbe des Automobilfirmenimperiums seines Vaters. Er arbeitete als Tropenarzt im ehemaligen Zaire und reiste jährlich nach Europa, um hier bei Kunstauktionen mitzubieten. Auf diese Weise trug er eine einzigartige Sammlung von etwa achthundert Gemälden und Skulpturen zusammen. Die Sammlung vermittelt einen Überblick über fünf Jahrhunderte europäische Kulturgeschichte.  

Die Sammlung von Gustav Rau blieb für die Außenwelt lange Zeit verborgen. Erst 1999 wurden die Werke der Öffentlichkeit zum ersten Mal zugänglich gemacht. Im Jahr 2001, ein Jahr vor Raus Tod, ging die Sammlung an UNICEF. 

Die Ausstellung Natural Beauty im Groninger Museum zeigt Landschaften und Stillleben aus der Sammlung Rau. Natur aus großer Entfernung und aus der Nähe betrachtet. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf Stillleben aus dem 17. und Landschaften aus dem 20. Jahrhundert.

Die Ausstellung wird ergänzt mit vergleichbaren Werken aus der Sammlung des Groninger Museums.

Zusammenarbeit
Während der Ausstellungsperiode arbeiten wir eng mit UNICEF Nederland zusammen.

Katalog
Zur Ausstellung erscheint ein Begleitkatalog; weitere Informationen hierzu folgen später.

Mit Dank an
Die Ausstellung kann dank der finanziellen Unterstützung der Stiftung Fondsbeheer Culturele Relatie-evenementen Gasunie en GasTerra verwirklicht werden.
In Zusammenarbeit mit: UNICEF und Arp Museum Bahnhof Rolandseck in Remagen.
Subventionsgeber: Stadt Groningen, Provinz Groningen
Medienpartner: Dagblad van het Noorden
Förderer: de BankGiro Loterij

Logos Natural Beauty