Ausstellung

Oog in Oog (Auge in Auge)

17 September 2005 bis 05 Dezember 2005

Das Groninger Museum besitzt eine umfangreiche und einzigartige Fotosammlung. Eine Auswahl aus dieser Sammlung wird im Herbst ausgestellt. Vertreten sind Werke wichtiger Fotografen aus dem In- und Ausland.

Seit der Ausstellung Fotografia Buffa; Inszenierte Fotografie in den Niederlanden im Jahre 1986 wurden vom Groninger Museum regelmäßig Fotografien ausgestellt und angekauft, wobei es jedes Mal nachdrücklich eigene Akzente setzte. Außer der inszenierten Fotografie wurde in den vergangenen zwei Jahrzehnten u.a. der Werbe-, Mode- und Glamourfotografie Aufmerksamkeit geschenkt. Dies resultierte in Ausstellungen von inzwischen weltberühmten Niederländern wie Anton Corbijn sowie dem Duo Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin. Eine andere Richtung innerhalb der Sammlung wird durch das Werk einiger amerikanischer Fotografen geformt, die sich in erster Linie mit Menschen beschäftigen, die Rand der Gesellschaft leben; wie z.B. Andres Serrano und Larry Clark an deren konfrontierende Ausstellungen in Groningen in den Jahren 1997 bzw. 1999 sich noch viele gut erinnern können.

Neben den genannten Fotografen nehmen auch einige andere eine wichtige Stellung in der Sammlung ein: Teun Hocks mit seinen melancholischen, immer doppelbödigen Inszenierungen, die haarscharfe Fotografie von Erwin Olaf, und das sehr international ausgerichtete Werk der jungen Porträt- und Modefotografen Anuschka Blommers und Niels Schumm. Micha Kleins bahnbrechendes Werk auf dem Gebiet von Computer-Grafics und Fotomanipulation, mit dem er sich bereits seit Ende der achtziger Jahre beschäftigt, ist in dieser Ausstellung genauso vertreten wie die erotischen Fotos von Cornelie Tollens und die Werbearbeiten von Carli Hermès. Viele der genannten Fotos wurden in sehr großem Format abgezogen, was teilweise zu fast leiblichen Konfrontationen führt.

Daneben werden Werke von Fotografen gezeigt, die als Vorläufer von einigen der heutigen Fotografen bezeichnet werden können; wie z.B. die Celebrity-Fotografen Angus McBean und Paul Huf und die mehr sozial engagierte Diane Arbus. Weil im Großteil der zur Sammlung des Groninger Museums gehörenden Fotos der Mensch eine dominante Rolle spielt, wurde entschieden den Akzent der Ausstellung auf Porträts und (inszenierte) Selbstporträts zu legen. So werden auch Arbeiten von bildenden Künstlern wie Gilbert & George, Ulay/Abramovic, Luigi Ontani und Milan Kunc gezeigt, die mithilfe der Fotografie selbst in ihren Werken auftreten.

  • Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin: Jade und Victoria