Pressebericht: Plan von Kunst und Umgebung.

26. Juni 2011

De Ploeg und der Nachkriegs-Modernismus in Groningen

Vom 26. Juni bis 6. November 2011 läuft im Groninger Museum die Ausstellung Plan von Kunst und Umgebung - De Ploeg und der Nachkriegs-Modernismus in Groningen. Die Sammlung De Ploeg ist einer der Höhepunkte aus dem Besitzt des Groninger Museums. Einige Groninger Künstler, u.a. Jan Wiegers, Johan Dijkstra en Jan Altink, ergriffen 1918 die Initiative zur Gründung dieser Künstlergruppe.

Es entstand eine Malerei, die dem Deutschen Expressionismus in hohem Maße tributpflichtig war. Von nationaler Bedeutung sind vor allem die Werke aus den 1920er und 30er Jahren, weil gerade hierin der starke neue Einfluss des Deutschen Expressionismus erkennbar ist. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg entpuppt Groningen sich als Wiege für originäre Talente. Plan von Kunst und Umgebung verschafft eine visuelle Übersicht über die fortschreitende Spezialisierung der Ploeg-Sammlung. Hierbei wird eine durchgehende Linie erkennbar; De-Ploeg-Künstler der ersten Stunden spielen wieder eine Rolle, sowohl aufgrund ihres stimulierenden Einflusses auf die jüngere Garde als auch Dank der Neuerungen in ihrem eigenen Werk.

Werke
Die Ausstellung Plan von Kunst und Umgebung wurde zum Großteil aus bereits im Groninger Museum vorhandenen Leihgaben von u.a. Stichting De Ploeg und Centrum beeldende Kunst Groningen zusammengestellt. Gezeigt werden Werke von Jan Altink, Jan Wiegers, Johan Dijkstra, Alida Pott, George Martens, Job Hansen, Hendrik Nicolaas Werkman, Jan Gerrit Jordens, Jan van der Zee, Wobbe Alkema, Siep van den Berg, Jo van Dijk, Edu Waskowsky, Martin Tissing, Henri de Wolf, Marten Klompien und Fie Werkman.

Katalog
Aus Anlass dieser Ausstellung erscheint auch die Neuauflage der Ausgabe Jong in Groningen. Kunst uit de periode 1945-1975. De keuze van Henk van Os, die im Museumsladen erhältlich ist.

Ploeg-Tag
Am Sonntag, den 26. Juni 2011, wurde im Groninger Museum zum achten Mal der Ploeg-Tag veranstaltet. Während dieses Tages fanden zahlreiche Aktivitäten statt, u.a. Lesungen, Taxationen und Führungen. Ferner wurde das Ploeg-Jahrbuch 2010 präsentiert.

Notiz an die Redaktion
Für weitere Informationen können Sie sich mit Frau Willemien Bouwers von der Abteilung Kommunikation/PR in Verbindung setzten. Telefon: +31-(0)50-3666 555
E-Mail: wbouwers@groningermuseum.nl

 

Bildmaterial: Plan von Kunst und Umgebung. De Ploeg

Bildmaterial: Plan von Kunst und Umgebung. De Ploeg

Bildmaterial: Plan von Kunst und Umgebung. De Ploeg (.ZIP)