Von Cuyp bis Rembrandt: Die Sammlung Hofstede de Groot

28. September 2005

Im Groninger Museum läuft vom 12. November 2005 bis 5. Februar 2006 eine gänzlich dem Sammler und Kunsthistoriker Cornelis Hofstede de Groot gewidmete Ausstellung. Der aus Groningen stammende Sohn eines Pfarrers ist der herausragendste Begründer der dokumentierten niederländischen Kunstgeschichte. Ein Großteil der Hofstede de Groot-Sammlung befindet sich im Groninger Museum.

Außer Kunsthistoriker war Hofstede de Groot auch ein großer Kunstsammler. Bereits 1906 vermachte er dem Rijksprentenkabinet seine äußerst wichtige 65 Rembrandt-Zeichnungen umfassende Sammlung. Nach seinem Tod im Jahre 1930 wurde ein Teil von De Groots Sammlung von Gemälden aus dem 17. Jahrhundert im Groninger Museum untergebracht. Das Vermächtnis seines Archivs an den niederländischen Staat war zugleich auch die Grundlage für das 1932 gegründete Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie (RKD), das wichtigste Forschungszentrum in Bezug auf die niederländische Kunst.

Kontroverse
De Groot liebte die leidenschaftliche Diskussion mit Kollegen, was zuweilen sogar zu Auseinandersetzungen führte. Am bekanntesten ist seine Meinungsverschiedenheit mit Abraham Bredius über das Porträt van Elisabeth Bas aus der Sammlung des Rijksmuseum (Amsterdam). Bredius war davon überzeugt, dass dieses berühmte Werk Rembandts dessen Lehrling Ferdinand Bol zugeschrieben werden müsse; eine Ansicht, die De Groot schlichtweg lächerlich fand. Der Disput wurde in außergewöhnlich scharfem Ton schriftlich ausgetragen, wobei man sehr persönlich wurde. Eine andere Angelegenheit hat mit einem falschen Gemälde von Frans Hals zu tun, über das De Groot eine Echtheitserklärung verfasst hatte. Dieser Fall führte zu einem Aufsehen erregenden Gerichtsverfahren.

Ausstellung
Im Groninger Museum wird in erster Linie der Sammlung von Hofstede De Groot Beachtung geschenkt werden. Obwohl die Sammlung des Groninger Museums hierbei im Mittelpunkt stehen wird, kommen Leihgaben aus anderen Museen und Privatsammlungen hinzu, um eine repräsentative Rekonstruktion von De Groots Sammlung zustande zu bringen.

Katalog
Der die Ausstellung begleitende Katalog ist ein Standardwerk über Hofstede de Groot. Diese Publikation beinhaltet u.a. Beiträge von Rudi Ekkard (Direktor RKD), Prof. Dr. Volker Manuth (Universität Nijmegen) und Prof. Dr. Henk van Veen (Rijksuniversität Groningen), Preis € 48,00.

Notiz für die Redaktion
Zusammenstellung Ausstellung Groninger Museum: Luuk Pijl
Gestaltung Ausstellung: Mark Wilson
Weiter Informationen: Josee Selbach, jselbach@groningermuseum.nl, Jolien Kunst, jkunst@groningermuseum.nl +31-(0)50-3666555, www.groningermuseum.nl

Öffnungszeiten Di. bis So. und feiertags von 10.00 – 17.00 Uhr.
Im Juli und August auch montags geöffnet von 13.00 – 17.00 Uhr.
Geschlossen am 25. Dezember und 1. Januar.