Ausstellung

Wobbe Alkema - Das Absolute, Das Klare

15 März 2009 bis 14 Juni 2009

Wobbe Alkema (1900-1984) ist ein auffallender Künstler, der beinahe selbstständig eine eigene Form der abstrakten Malerei entwickelte. In den zwanziger Jahren war er in der Künstlergruppe De Ploeg ein Einzelgänger, weil er sich dem Expressionismus verschloss. Inspiration fand er bei anderen Konstruktivisten in den Niederlanden und in Belgien.

Die Ausstellung im Groninger Museum zeigte fast das gesamte frühe Werk Alkemas. Daneben waren Werke von Mitgliedern der Künstlergruppe De Stijl und den Ploeg-Kollegen Werkman und Van der Zee zu sehen. Die größte Bestätigung für seine Künstlersein erfuhr Alkema in Belgien durch die Künstler Josef Peeters und Felix de Boeck. Auch von ihnen wurden Werke präsentiert. Nach einer fast 15 Jahre dauernden Schaffenspause fing Alkema nach dem Zweiten Weltkrieg wieder an zu arbeiten. Obwohl diese späteren Werke weniger souverän waren, behielten sie doch ihre außergewöhnliche Eigenheit. Auch Werke aus dieser Periode gehörten zur Ausstellung.

  • Wobbe Alkema - Kompisition mit Vertikale