Diese Website verwendet Cookies zur Optimierung der Benutzererfahrung. Lesen Sie unsere Cookie-Erklärung

Zum Hauptinhalt
Überblick
Ausstellung

Gianni Versace Retrospective

Dreamrealizer
Dreamrealizer
Samstag 3. Dezember 2022 bis Sonntag 7. Mai 2023

Mit der Gianni Versace Retrospective ehrt das Groninger Museum einen der einflussreichsten Modeschöpfer aller Zeiten. In der ebenso farbenprächtigen wie schillernden und emotionsgeladenen Schau dreht sich alles um den exzentrischen italienischen Modedesigner und seine extravagante Kleidung und überschwängliche Catwalk-Shows, in denen Mode, Pop und Design wunderbar verschmelzen. Gianni Versaces Leben fand vor 25 Jahren ein jähes Ende, seine progressive Sichtweise jedoch lebt auch heute noch im Modebild fort. Vom 3. Dezember 2022 bis zum 7. Mai 2023 präsentiert das Groninger Museum eine Hommage an Gianni Versace und seine bahnbrechenden Entwürfe.

In der Gianni Versace Retrospective dokumentieren outfits, Accessoires, Stoffe, Zeichnungen, Innendesigns sowie Filmaufnahmen der legendären Shows aus den ruhmreichen Jahren 1989 bis 1997 Gianni Versaces außergewöhnliche Kreativität. Er verband Mode mit Musik, Fotografie mit Grafikdesign und war in der Wandlung von traditionellen Modeshows und Werbekampagnen zu kunstvollen Happenings wegweisend. Dem Italiener gelang es, verschiedene Kunstformen in ungeahnter Weise miteinander zu vereinen. Alle in der Ausstellung gezeigten Objekte sind Originale und stammen aus internationalen Privatsammlungen.

Selbstbewusstsein und Supermodels
Gianni Versace (1946-1997) war ein Pionier in der Welt der Mode. Er durchbrach das klassische Männer- und Frauenbild, entwarf Kleidung für beide Geschlechter und ließ Sexualität und Macht in seine Kreationen einfließen. Seine offene Homosexualität machte ihn zu einer wichtigen Figur in der LGBTQ-Bewegung. Er trug zum Selbstbewusstsein von Frauen bei, indem er ihren Körper nicht verhüllte. Als geschickter Marketeer zog er nicht nur prominente Persönlichkeiten an, die für seine Marke warben, auch unbekannten Models verhalf er zu Berühmtheit. So haben Naomi Campbell, Claudia Schiffer und Cindy Crawford ihren Status als Supermodel Gianni Versace zu verdanken. Für seine Werbekampagnen engagierte er tonangebende Fotografen wie Richard Avedon, Helmut Newton, Peter Lindbergh und Bruce Weber. Gianni Versace hob die Modeindustrie auf ein neues Level.

Antike, Pop-Art und Bondage
Gianni Versaces gewagte Kombinationen und seine außergewöhnlichen Designs gründen auf einer umfassenden Kenntnis der visuellen Kultur und der Kunstgeschichte. Er verknüpfte zum Beispiel klassische Skulpturen mit Pop-Art und ließ sich sowohl von Figuren aus der griechischen Antike als auch von Themen wie Bondage und SM inspirieren. Gianni Versace arbeitete mit Künstlern wie Andy Warhol, Jim Dine und Julian Schnabel zusammen, wodurch ihm eine nie dagewesene Balance zwischen Alt und Neu gelang.

Der Mord 1997
Im Alter von 50 Jahren wurde Gianni Versace am 15. Juli 1997 vor seinem Haus in Florida erschossen. Zu seiner Beerdigung kamen zahllose Prominente und Popstars, darunter Prinzessin Diana und Elton John. Mit Gianni Versaces Tod verlor die Welt einen der bedeutendsten Modeschöpfer des 20. Jahrhunderts.

Kuratiert wird die Ausstellung von den Gianni Versace-Experten Karl von der Ahé und Saskia Lubnow.

Die Ausstellung wird realisiert in Zusammenarbeit mit den führenden privaten Sammlern der Werke Gianni Versaces: Antonio Caravano (mit Sabina Albano als Sammlungskuratorin) sowie Salvatore Alderuccio und Franco Jacassi.